Inh. Nicole Minke

Welpengruppe & Junge Wilde

Früh übt sich, …

k1024_11

In unserem Welpenkurs sind Welpen aller Rassen ab der 8. Lebenswoche bis zur ca. 18. Lebenswoche herzlich willkommen.

Da wir in manchen Monaten Wartelisten haben/führen, ist es ratsam, sich so früh wie möglich anzumelden und sich einen Platz in der Welpengruppe zu sichern. Rufen Sie daher also rechtzeitig, wenn möglich 4-6 Wochen vorher, bei uns an.

 

Ab ca. der 18 Lebenswoche wechseln die Hunde dann in die Junghunde Gruppe: Junge Wilde.

Ziel unseres Welpenkurses ist es, auf verschiedenen Ebenen die Grundsteine für ein glückliches Miteinander zwischen Mensch und Hund zu legen, sodass die Vierbeiner später gelassen und glücklich in der Welt der Zweibeiner unterwegs sein können.

 

Unser Welpenkurs bietet daher folgende Inhalte:

Neues entdecken:

Die Welpen lernen zusammen mit ihrem Zweibeiner verschiedene Materialien, Geräusche, Gegenstände und Situationen kennen. Hierbei nutzen wir die natürliche Entdeckungslust des Welpen und stärken gleichzeitig durch diese kleinen Umweltabenteuer das Selbstbewusstsein des Hundes sowie die Bindung und das Vertrauen zwischen Vier- und Zweibeiner.

 

Intensiver Vertrauensaufbau:

Der Grundstein für ein glückliches und konfliktfreies Zusammenleben sowie für jede weitere Ausbildung liegt im Vertrauensaufbau.

Je mehr Bindung und Vertrauen im Welpenalter aufgebaut wird, umso leichter kann der Hund im Alltag auftretende Schwierigkeiten meistern und umso leichter wird die weitere Ausbildung und Erziehung des Vierbeiners.

In unserem Welpenkurs ist daher der Aufbau einer intensiven und positiven Bindung des Hundes zu seinem Zweibeiner ein wesentlicher Bestandteil. Der kleine Hund lernt, dass er sich in jeder Situation und zu jedem Zeitpunkt auf seinen Menschen verlassen kann und dass die Zusammenarbeit mit seinem Zweibeiner ein großes Vergnügen ist.

Ruhe bewahren:

Hunde werden in ihrem Leben immer wieder mit unbekannten und mitunter aufregenden Situationen konfrontiert: Sei es bei Begegnungen mit anderen Hunden, mit anderen Tieren, Joggern usw. Nur ein ausgeglichener und selbstbewusster Hund wird derartige Situationen gelassen meistern.

In unserem Welpenkurs lernen die Welpen daher zum einen viele verschiedene Situationen kennen und zum anderen schulen wir die Zweibeiner darin, wie sie derartige Situationen mit ihren Vierbeinern bewältigen können, sodass die Welpen diese Situationen als positiv erleben und zukünftig entspannt und gelassen bleiben. Unsere Welpenstunde beginnt und endet immer mit einer Übung auf der Ruhematte.

 

Das kleine 1×1 der Hundeerziehung:

Neben der Gewöhnung an die verschiedenen Umweltsituationen sind auch erste Erziehungsübungen Bestandteil unseres Welpenkurses. Die Welpen lernen auf spielerische Art und Weise die wichtigsten Basisübungen und Signale kennen. Dazu zählen sowohl der Rückruf, Sitz und Platz, aber auch die Leinenführigkeit und Übungen zur Impulskontrolle (z.B. in Begrüßungssituationen) sowie zum Handling des Hundes.

Welpenspiel:

Auch das Welpenspiel ist Inhalt unseres Welpenkurses, allerdings findet es nur in Kleingruppen und unter kontrollierten Bedingungen statt und steht auch nicht im Mittelpunkt der Kursstunde. Vielmehr achten wir darauf, dass das Freispiel nur gezielt zum Einsatz kommt und die Aufregung der Hunde im Spiel nicht zu groß wird.

Regelmäßig haben wir auch erwachsene Vierbeiner zu Besuch, mit deren Hilfe unsere Welpen den „höflichen“ Umgang mit Artgenossen lernen.

 

Warum gibt es bei uns kein ausgiebiges gemeinsames Freispiel aller Welpen?

  • Die Idee des Freispiels war ursprünglich, dass die Welpen durch das freie Spiel gutes Sozialverhalten und die Kommunikation mit anderen Hunden lernen sollen. Allerdings ist dies in vielen Fällen leider nicht der Fall, denn die Welpen sind in der angemessenen Verständigung mit anderen Hunden allesamt unerfahren, sodass sie nur bedingt geeignet sind, um sich die gegenseitige „höfliche“ Kommunikation beizubringen. Vielmehr ist sehr häufig zu beobachten, dass die Welpen im unkontrollierten Spiel sehr aufgeregt sind und diese Aufregung immer stärker wird, je länger die Tobe- und Spielphase andauert. Diese Aufregung hindert den Welpen daran, Kommunikationssignale der Artgenossen angemessen wahrzunehmen, sodass es zu Missverständnissen unter den Vierbeinern kommt und das Spiel nicht mehr für alle beteiligten Vierbeiner angenehm ist. Viele Hunde lernen dadurch in der Welpenzeit, dass rüpeliges Verhalten funktioniert und nehmen diese unerfreuliche Lernerfahrung mit in ihr späteres Leben. Andere Welpen lernen dagegen, dass der Kontakt mit Artgenossen nicht angenehm ist, zum Teil sogar schmerzhaft sein kann. Für beide Gruppen sind spätere Probleme im Hundekontakt nicht unwahrscheinlich.
  • Hinzu kommt, dass Hunde, die im Welpenalter gelernt haben, dass Artgenossen stets zum Toben zur Verfügung stehen, auch später zu jedem Vierbeiner laufen, den sie erblicken. Dies ist beispielsweise deshalb problematisch, weil nicht jeder Vierbeiner Freude am Kontakt mit einem Artgenossen hat und dieser seine Einstellung gegenüber einem sich nähernden Hund auch deutlich machen wird, notfalls auch mit Zahneinsatz.
  • Ein weiterer Punkt ist, dass die Attraktivität seines Zweibeiners für einen Welpen abnimmt, wenn er häufig und viel mit anderen Hunden ausgelassen toben darf. Denn vielen Welpen bereitet das Spiel mit Artgenossen mehr Vergnügen als das Spiel mit seinem Zweibeiner. Außerdem wird das attraktive Spiel mit dem Artgenossen häufig durch den Zweibeiner auch noch unterbrochen, um danach aus Hundesicht langweilige Erziehungsübungen zu machen.
  • Ein letzter Aspekt ist, dass wildes und längeres Toben auch gesundheitliche Risiken birgt. Das in großer Aufregung stattfindende Welpenspiel ist häufig mit Rempeleien, unkontrollierten Sprüngen und Bewegungen verbunden, die auf einen noch instabilen Bewegungsapparat wirken. Dies kann zu Verletzungen führen, die sich teilweise erst Monate später bemerkbar machen.

Termin:

Unsere Welpenschule findet immer samstags um 9.00 Uhr statt und dauert ca. 45 – 60 Minuten.

Die Jungen Wilden finden dann im Anschluss an die Welpengruppe um 10:30 & 11:45 Uhr statt.

 

Bitte zur ersten Stunde mitbringen:

  • Impfpass und Versicherungsnachweis
  • Halsband und idealerweise zusätzlich auch ein Geschirr, Leine (1-2 Meter)
  • Spielzeug
  • viele Leckerchen (Trockenfutter + Käse oder Fleischwurststückchen in Erbsengröße)
  • Hundedecke

 

 

Trainingsorte: Gelände der Hundeschule, Ausflüge in die Stadt und auf den Bauernhof …

Kosten: 5er-Karte für 60 Euro (Kartengültigkeit 7 Wochen)

Einzelstunde Welpen: 45 Euro (Bedingung ist eine regelmäßige Teilnahme an der Welpenschule)